Starkes Teil für vielfältige Aufgaben: Neues Wechselladerfahrzeug für die Feuerwehr Kempten

 

HIAB, 20. Januar 2017

Die Feuerwehr der Stadt Kempten im Allgäu hat eines der größten Wechselladerfahrzeuge (WLF) in Bayern in Dienst gestellt. Nach dem Zuschlag aus dem Ausschreibungsverfahren wurde das Fahrzeug von der ATS Aufbau- und Transortsysteme GmbH in Augsburg aufgebaut (www.ats-aufbau.de).

Beim Trägerfahrgestell handelt es sich um einen MAN TGS 41.480 8x6 BB. Der Aufbau kombiniert einen ferngesteuerten 28-Metertonnen-Kran der Serie HIAB XS 288 E-6 HiDuo mit einem niedrig bauenden Abrollkipper vom Typ MULTILIFT XR20SL 56. Mit sechs hydraulischen Ausschüben erreicht der Ladekran für schwere Rüsteinsätze und Logistikaufgaben eine maximale Ausladung von 16,1 Meter, wobei dann noch rund 1.160 Kilogramm gehoben werden können. Bestandteile der HiDuo-Steuerung sind die Fernbedienung XSDrive sowie das Elektroniksystem SPACE 4000 mit automatischer Kontrolle der Einsatzart (ADC) und automatischer Geschwindigkeits­kontrolle (ASC). Das SPACE-System überwacht zudem kontinuierlich die Armposition: Wird der Kran zum Beispiel nicht ordnungsgemäß zusammengelegt, leuchtet vor dem Losfahren im Fahrerhaus eine Warnlampe auf.

Die niedrige Bauweise des MULTILIFT XR20SL 56 mit 195 Millimeter Einbauhöhe ermöglicht Behälterhöhen bis 2.550 Millimeter. Das neue vierachsige Feuerwehrfahrzeug ersetzt u.a. einen alten Rüstwagen und sollte gleichzeitig alle vorhandenen Abrollbehälter – unter anderem auch ein schweres Hytrans-Fire-System transportieren können. Nominell verfügt der Abrollkipper über eine Hub- und Kippkraft von 20.000 Kilogramm, hält aber weitere Reserven in petto. In der aufgebauten Variante XR20SL 56 („56“ für 5.600 Millimeter Gerätelänge) können Behälter von 5.000 bis 6.500 Millimeter Länge aufgenommen werden. Zu den Charakteristika zählen ein niedriger Schwerpunkt, geringe Ladewinkel sowie die serienmäßige Multilift-Technologie mit den schwimmend arbeitenden Hauptzylindern.

Komplettiert wird die Auf- und Anbautenliste mit leistungsstarken Hub- und Bergewinden der Serien Rotzler Titan am Ladekran beziehungsweise als Einbauseilwinde Rotzler Treibmatic TR 030/6 mit doppeltem Zug von 100 kN nach hinten. Den Beleuchtungs- und Funkausbau steuerte die ebenfalls in Augsburg ansässige Wehrmann GmbH bei. Unterflur stehen den Wehrleuten drei Stauräume zur Verfügung, außerdem hat ATS beim Umbau weiteren Stauraum im Fahrerhaus geschaffen. Das Eigengewicht des Vierachsers addiert sich auf 19.950 Kilogramm, womit im Umkehrschluss 12.050 Kilogramm Nutzlast verbleiben. „Das ist angesichts der Dimensionen des Fahrzeugs und den zahlreichen Auf- und Anbauten eine ganze Menge“, betont ATS-Projektleiter Xaver Kurat. „Es waren zudem viele Abstimmungsarbeiten und Sonderanfertigungen notwendig. Denn angefangen vom Kran ist an dem Fahrzeug praktisch alles etwas größer als üblich.“

    

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Bettina Bornheim, Marketing & PR-Referentin
Tel. +49 (0) 511 77 05 123 
e-mail Bettina.Bornheim@hiab.com

×