GESCHICHTE

Hiab ist in der Frachtumschlagsbranche eine der bekanntesten Marken weltweit. Die Wurzeln des globalen Frachtumschlaggeschäfts von Hiab liegen tief in der schwedischen Maschinenbaubranche der 1940er Jahre. Angefangen hat alles mit der Produktion der Hiab-Ladekrane.

Seit 1944 gebaut, um Leistung zu bringen

Bis etwa zur Mitte des letzten Jahrhunderts erfolgte fast das gesamte Be- und Entladen mit Muskelkraft. Aber das hat sich in den darauffolgenden Jahrzehnten dank des bemerkenswerten Fortschritts in Bezug auf die Hydraulik und ihrer Anwendung schnell geändert.

Eric Sundin war ein Skihersteller und -entwickler aus Hudiksvall, Schweden. Eric erkannte das Potenzial der Hydraulik und fand heraus, wie ein LKW-Motor eingesetzt werden kann, um Ladekrane mit Hilfe der Hydraulik anzutreiben. Er entwickelte einen Hydraulikkran, um das schwere Rundholz, das er für die Produktion seiner Ski benötigte, zu transportieren. Im Jahr 1944 gründete er das Unternehmen Hydrauliska Industri AB (Hiab). Es würde nicht nur erfolgreicher als das Ursprungsgeschäft werden, sondern es war auch die Geburt der Hiab-Methode. Diese Methode hat den Frachtumschlag revolutioniert. Das erste HIAB-Modell 192, das vom eigenen Motor des LKWs angetrieben wurde, hat sich bis zum Jahr 1964 fast 13.000 mal verkauft. Dieselbe Hiab-Methode wird täglich von Kranführern auf der ganzen Welt immer noch verwendet. Als Hiab im Jahr 1956 den Ladekran “Elefant” präsentierte, war dies der Durchbruch, der zum heutigen Knickarmkranstandard führte.  Seit 1944 sind nicht weniger als eine halbe Million HIAB-Ladekrane an Kunden in mehr als 120 Ländern geliefert worden. Im Jahr 1979 erwarb Hiab die Jonsered- Forstkrane  vom  inzwischen nicht mehr bestehenden schwedischen Produktionsunternehmen Jonsereds Fabrikers AB.

Von Ladekranen zum Marktführer im Frachtumschlag

Die Grundlagen des Hiab-Geschäftsbereichs von Cargotec wurden im Jahr 1977 gelegt, als die Partek Corporation die Multilift Group erwarb. Der Kauf war der Beginn einer Reihe von Investitionen innerhalb der Frachtumschlagsbranche. Im Jahr 1985 erwarb Partek Hydrauliska Industrier Ltd (Hiab) und Jonsered-Forstkrane. Damals war das schwedische Unternehmen Hiab weltweit einer der führenden Hersteller von Ladekranen. Einige Jahre später verstärkte Partek seine Erfahrung im Bereich der Forstkrane, indem es die entsprechende Loglift-Geschäftslinie von Fiskars erwarb. Die nächsten großen Schritte innerhalb der Frachtumschlagsbranche fanden im Jahr 2000 statt, als Partek den Geschäftsbereich der Ladebordwände von Waltco und Zepro sowie des Herstellers von Mitnehmstaplern Moffett erwarb. Im Jahr 2002 erwarb die KONE Corporation Partek und KONE Cargotec wurde gegründet. Drei Jahre später führte eine Ausgliederung zu einem neuen börsennotierten Unternehmen: Cargotec. Seit 2004 steht Hiab für das gesamte Frachtumschlagsgeschäft von Cargotec. Im Jahr 2008 wurde das UK-Geschäft für Ladebordwände von DEL in das Produktsortiment von Hiab aufgenommen.

Der Pioniergeist treibt das zukünftige Geschäft weiter an 

Im Laufe von 70 Jahren ist Hiab zum führenden Anbieter einer vollständigen Reihe von Frachtumschlagsausrüstung für die Straße geworden. Der Elefant ist dabei ein Symbol unserer Stärke, Innovation, unseres Services und unserer Leistung. Unser starkes innovatives Erbe fordert uns dazu heraus, weiterhin Produkte zu entwickeln, die auch den extremsten Bedingungen widerstehen und gleichzeitig sowohl sicher als auch einfach anzuwenden sind.

Heute umfasst das Hiab-Produktsortiment HIAB-Ladekrane, JONSERED-Forst- und Recyclingkrane, LOGLIFT-Forstkrane, MOFFETT-Mitnehmstapler, MULTILIFT-Wechselgeräte sowie Ladebordwände der Marken DEL, WALTCO und ZEPRO.

Derzeit sind im weltweiten Hiab-Frachtumschlagsgeschäft etwa 2.700 Mitarbeiter in mehr als 120 Ländern beschäftigt. Hiab ist ein Unternehmen der Cargotec Corporation, einem an der NASDAQ-OMX-Börse in Helsinki notierten Unternehmen mit Verkaufszahlen in Höhe von 3,2 Milliarden Euro.


Im Jahr 2014 feiert Hiab seinen 70. Geburtstag. Mehr erfahren

×